Zöller BrandschutzTechnik

Feuerschutz Brandschutz Feuerbekämpfung

Get Adobe Flash player

DIN ISO 23601 - Neuerungen und Änderungen

Neue DIN ISO 23601 ersetzt DIN 4844-3

Im Zeitalter der Globalisierung ist es nur eine logische Folge, dass auch Brandschutzzeichen und Sicherheitsvorschriften künftig international einheitlich und verständlich sind. Mit dem Erscheinen der DIN ISO 23601 Ende des vergangenen Jahres als nationales Regelwerk für die Erstellung von Flucht- und Rettungsplänen wird nun die DIN 4844-3 abgelöst. Mit der Übernahme von internationalen Normen als DIN-Normen stehen einige Änderungen in der Sicherheitskennzeichnung in Arbeitsstätten bevor. Die internationale Organisation für Normung (ISO) in der mehr als 150 Länder vertreten sind, darunter auch das DIN Deutsches Institut für Normung e.V., geht zeitgleich einer Vereinheitlichung von Sicherheitszeichen (Verbots-, Warn-, Gebots-, Rettungs- und Brandschutzzeichen) nach. So werden momentan international die Sicherheitssymbole in der ISO 7010 überarbeitet und national die Arbeitsstättenregeln angepasst. Die genannte Norm soll der einheitlichen Darstellung von Sicherheitszeichen auch über die Arbeitsstätten hinaus dienen. Mit der Anfang 2010 erschienenen ISO 23601 wurde international bereits eine Grundlage für die Erstellung von Fluchtwegplänen und Rettungsplänen erschaffen.

 

DIN ISO 23601 für international einheitliche Brandschutzzeichen, Fluchtwegpläne und Rettungspläne.

Was ändert sich konkret?

Die DIN ISO 23601 für Deutschland enthält die Sicherheitszeichen nach ISO 7010, die zum Teil von denen der DIN 4844-2 und der ASR1.3 abweichen. Dementsprechend gilt es, beide Regelwerke in ihrem gesamten Aufbau anzupassen. Neu ist dabei z. B., dass bei den Brandschutzzeichen eine stilisierte Flamme als gemeinsames grafisches Symbol zu sehen ist. Zusätzlich gibt es zu jedem Zeichen Hinweise zur Registriernummer, zur Sicherheitsaussage, zur Funktion, zum Anwendungsort, zur Form der Anwendung und zu verwandten Sicherheitszeichen. Auch hinsichtlich einheitlicher Flucht- und Rettungspläne werden in Deutschland die Sicherheitszeichen der ISO 7010 übernommen und die DIN 4844-3, BGV A8 und ASR A1.3 entsprechend überarbeitet. Die Vorgaben der neuen DIN ISO 23601 beinhalten unter anderem, Fluchtrichtungsangaben in den Fluren nicht mehr durch die Rettungszeichen, sondern durch grüne Pfeile darzustellen sowie die Standortpunktangabe in blauer Farbe zu kennzeichnen. Bei der Darstellungsgröße des Objektes sind Pläne in größeren Maßstäben möglich, wobei die Symbolgröße mit mindestens 7 mm festgeschrieben ist.